Hungergefühle

Den heutigen Tage habe ich heute unweigerlich auf dem Campingplatz überdauern müssen, da es in Strömen regnete und unerwartet kalt war.

Den Vormittag verbrachte ich mit einem älteren Ehepaar aus Toulouse in ihrem Wohnmobil, wo es trocken und warm war. Das war schon nett genug, doch aus Mitleid mit mir, versorgten sie mich mit jeglichen Leckereien – Joghurt, Baguette, Käse, Obst, Saft,… ich konnte mich bei all den Köstlichkeiten nur schwer zurück halten und ihnen gefiel es mich zu füttern. Nebenbei unterhielten wir uns angeregt, sie waren sehr interessiert an meinen Erfahrungen in Israel und der Arbeit mit den schwerkranken Kindern, da sie selbst einen behinderten Sohn hatten.

Als das Wetter etwas freundlicher wurde, schrieb ich auf einer überdachten Terrasse noch etwas Tagebuch und hing einige meiner nassen Klamotten zum trocknen auf.

Trotz der exzellenten Verköstigung nagte an mir ein fortwährendes Hungergefühl, sodass ich spontan entschied in den nächsten Ort zu trampen um etwas zu essen zu besorgen – in nahezu leeren, verregneten Straßen fand ich nach etwas Suchen schließlich eine Pizzeria!

Solch eine Freude, ich verschlang die Pizza und machte mich im strömenden Regen auf den Weg zum Campingplatz.

Morgen wird es mit Sicherheit wieder besser werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.