Ride4humanity

am Groß Glockner

Ride4humanity: Göttingen – Lissabon – Göttingen

für ÄRZTE OHNE GRENZEN

Hallo, mein Name ist Svea Venus, ich bin 21 Jahre alt und angehende Medizinstudentin. Anfang Mai starte ich meine Radreise “Ride4humanity” nach Lissabon und zurück. Ich möchte auf dieser Reise jedoch nicht nur mich und mein liebes Fahrrad bewegen, sondern auch etwas für jene Menschen, die unsere Unterstützung brauchen.

Radreise nach Rom und Retour

Nach meinem Abitur im Sommer 2017 begab ich mich auf eine 4000 km lange Reise mit dem Fahrrad. Von meiner Heimatstadt Göttingen ging es über die Alpen erst nach Venedig und dann weiter nach Rom und wieder zurück. Noch zu gut kann ich mich an die Strapazen des Weges erinnern; Fahrten bei enormer Hitze, bei denen sogar die schwarze Farbe aus meinem T-Shirt wich oder Etappen durch sintflutartige Regenschauer, die kein Ende nehmen wollten. Doch trotz der vielen Anstrengungen wurde ich permanent von einer inneren Kraft getrieben weiter zu machen, gespeist wurde dieser Antrieb maßgeblich durch die extreme Selbsterfahrung, sowie durch das Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit. Immer wieder brachte ich mich bewusst an die Grenzen meiner körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit, zweifelsohne ein Zustand der mir noch lange in der Erinnerung bleiben wird.

Kinderkrankenhaus

Danach pflegte ich ein Jahr lang im Alyn-Krankenhaus in Jerusalem Kinder mit progressiven Muskelerkrankungen, die in ihren Körpern nahezu gefangen waren und viele Dinge nicht oder nicht mehr tun konnten. All diese Aufgaben, die uns in unserem Leben so nebensächlich erscheinen, erforderten bei diesen kleinen Patienten viel Sorgfalt. Bei manchen Kindern stellte es schon eine Herausforderung dar, ihre kleinen Körper sanft auf die schmale Liege zum Waschen zu legen.

In Momenten der Ruhe überkam mich oftmals eine gewisse Traurigkeit: ich dachte an meine kleinen Patienten, die niemals aus eigener Kraft an einen anderen Ort kommen würden, ja sich nicht einmal einen Ansatz an Unabhängigkeit und Freiheit erkämpfen könnten und ständig der Hilfe anderer Menschen bedurften. 

Deshalb erinnere ich mich immer wieder daran, wie gut es mir geht, dass ich solche Freiheit besitze, um die Welt so intensiv zu erleben, wie ich es für mich wünsche.

Ride4humanity 

Während meines Auslandsjahres wurde ich täglich daran erinnert wie viel Glück ich bisher in meinem Leben hatte. Vor allem dann, wenn ich z.B. durch Religionen verursachte Ungerechtigkeiten erlebte oder Armut, Menschen ohne Freiheiten oder ohne Zugang zu einfachster medizinischer Versorgung.

Daher habe ich die Entscheidung getroffen bei meiner nun anstehenden Reise nach Lissabon nicht nur die Freude beim Reisen zu genießen, sondern aktiv zu werden, für Menschen denen es an dem aller Nötigsten mangelt. Humanitäre Hilfe braucht Menschen, die hinschauen und handeln: Ärzte ohne Grenzen tut genau dies, indem sie medizinische Nothilfe leisten, wenn das Leben vieler Menschen durch Hunger, Krankheiten oder Gewalt bedroht ist.

Bewegt gemeinsam mit mir etwas für Ärzte ohne Grenzen, damit sie weiterhin ihre großartig Arbeit tun können!

Auf meiner Reise werde ich versuchen viele Menschen zum Mitmachen zu gewinnen, damit wir Ärzte ohne Grenzen dabei unterstützen können, Menschenleben zu retten.

Ich freue mich daher riesig über eine Unterstützung.

Zum mitmachen einfach hier klicken und schnell, sicher und direkt online  an  Ärzte ohne Grenzen spenden 

Selbstverständlich kann von Ärzte ohne Grenzen eine Spendenquittung ausgestellt werden, ich habe weder Zugriff auf das Konto, noch erhalte ich irgendeine Provision, ich bin lediglich eine  Unterstützerin von Ärzte ohne Grenzen und eine Spende über meine Aktionsseite ist lediglich eine riesige Motivation für mich.

Was Deine Spende bewirkt siehst Du hier.

Wie Ihr Euch sicher denken könnt, ist so eine lange Reise ohne Hilfe von außen unmöglich. Ich möchte mich hiermit bei jedem, der mich auf meinen bisherigen Kilometern in irgendeiner Weise unterstützt hat, herzlich bedanken. Sei es für Ausrüstung, einem Dach über dem Kopf für die Nacht, etwas zu Essen, herzliche E-mails oder einfach nur für ein liebes Lächeln. Ohne Euch hätte ich es nie so weit geschafft!!

Wenn Du magst kannst du mir gerne ein persönliches Foto von Dir per Email senden, auch solche, wie auch Du etwas bewegst (sei es beim Sport, sei es im Leben eines Menschen…), um es als zusätzliche Motivation für mich auf meinem Blog zu veröffentlichen.

Herzliche Grüße von unterwegs,

Svea