Jordanien und Sinai

Reise durch Jordanien und den Sinai

Die letzte Reise meines Auslandsjahres brachte mich gemeinsam mit Gerold nach Jordanien und in den Sinai und rundete damit die bisher gesammelten Eindrücke prächtig ab. Leider fehlte mir nach meiner Ankunft zurück in Deutschland etwas die Zeit, einen so ausführlichen Bericht zu verfassen, wie es für die Erfahrungen und Erlebnisse angemessen wäre, deshalb teile ich die Eindrücke hier nun vorläufig in Form von Fotos. Bei Gelegenheit werden weitere Details und Texte hier ergänzt.

Altstadt Jerusalems
Leere Altstadt an Gerolds Ankunft, da mal wieder Shabbat ist
Mauer von Jericho “terroristischer Schutzwall”
Wüstenstraße nach Elat, bzw. zum jordanischen Grenzübergang
Blick nach Jordanien
unser erster Eindruck der jordanischen Landstraßen
Mit dem netten Fahrer Achmad verlassen wir den Grenzübergang
Nach kurzer Zeit kommt es zum Fahrerwechsel und ich muss ran ans Steuer, aber was will man machen wenn das Geld für die Fahrt nicht reicht
Wüste und Berge, das Tote Meer von der anderen Seite
kurze Rast am Straßenrand
Achmad zeigt stolz in Richtung seines noch weit entfernten Heimatdorfes
etwas angespannt habe ich es bis ans Ziel geschafft
Achmad lud Gerold und mich zu sich nach Hause ein, wo seine liebe Frau für uns kochte
Arabisches Abendessen
Nach einer Pause zu Hause nimmt uns Achmad mit auf eine kleine Erkundungstour der Gegend, er wohnte überraschend luxuriös und in unmittelbarer Nähe des Weltwunders “Petra” was aus riesigen Steinschlössern bestand
Erkundungstour und Genießen der schönen Landschaft
Wenige Fahrminuten abseits der touristischen Orte wirkten die Dörfer sehr schnell recht ärmlich
Aussicht auf unseren Wohnort
Petra
Sonnenuntergang
Sandkunst
Frühmorgendliche Wanderung durch die weitläufigen Sehenswürdigkeiten Petras
Große Freude über die überragende Aussicht in völliger Einsamkeit
Petra
Petra
Eselreiten
Gerold darf von mir auf dem Esel eine Runde lang geführt werden
Gerold mit Eselbesitzer
Arabische Handwerkskunst
Kamele
Esel
Bettelnde Kinder

Jeeptour mit persönlichem Guide durch die Wüste
Urige Wüstenformationen
Spontanes Treffen auf Bedouinen
Beduinen in traditioneller Bekleidung
Übernachtung irgendwo inmitten der Wüste unter freiem Himmel

nette und spontane Mitfahrgelegenheit nach Aqaba, ohne lange Wartezeiten
Schnorchel- und Badeerlebnis im Roten Meer, 10 km entfernt von der saudischen Grenze
Warten auf unsere Fähre in den Sinai
Nächtliche Überfahrt nach Ägypten mit der Fähre
Ankunft am Hafen am frühen Morgen
St. Katharine im Siani
ägyptische Landstraßen
das heilige Katharinenkloster
Klosterturm
heilige Wandbemalungen
dort habe der Überlieferung nach, einst der brennende Dornenbusch gestanden
Klostergelände
Mit persönlichem Guide begeben wir uns auf eine mehrstündige Wanderung auf den heiligen Berg Sinai
Wanderung; anstrengende Steigung und große Hitze trotz zunehmender Höhe
Anstrengung und schönste Landschaft in weiter Einsamkeit
Auf dem Berggipfel angekommen; völlig überwältigt von der Aussicht
Totale Einsamkeit und Ruhe trotz einer enormen Aussicht; alle politischen Spannungen scheine hier auf einmal völlig vergessen
Notunterkunft am Gipfel für Einheimische
Genießen der Atmosphäre
Gerold
Berge
Nächtliche Kälte auf knapp 2300 Metern Höhe, dafür aber einen bombastischen Sonnenuntergang und Sternenhimmel
Sonnenuntergang
Abenddämmerung
Genießen der Landschaft
Nachtlager
Beginn einer eisigen Nacht
Kloster
Kloster
Warten am Militärcheckpint auf Mitfahrgelegenheit nach Taba (israelischer Grenzübergang)
Abschied vom schönen Sinai
Kunstwerke
turbulente Rückreise
Gerold genießt Teile der Rückreise auf der offenen Ladefläche eines Pickups, während ich neben einem ca. 14-jährigen Fahrer sitze und mit meinen mangelnden Arabischkenntnissen kämpfe
Pickup
Wüstenstraße
Elat – zurück in Israel
Erschöpftes Warten auf den Flieger zurück nach Deutschland