Reunited in Amsterdam und das rasche Ende der Reise

In Paris traf ich die finale Entscheidung noch einen aller letzten Abstecher nach Amsterdam zu machen, um meinen 12-jährigen Bruder Milan und meinen Vater zu überraschen. Die beiden verbrachten die Sommerferien mit dem Fahrrad in Schottland und fuhren erst die Äußeren Hebriden hoch und dann bis an die Nordspitze des Landes, insgesamt mehr als 3100km (Reiseberichte darüber unter Milan Venus).

In einigen Tagen würden sie mit der Fähre ebenfalls in Amsterdam eintreffen.

Nach einem emotionalen Wiedersehen am Fährhaften in Amsterdam und einer kurzen Stadterkundung im Nieselregen starteten die letzten knapp 500 km im Team.

Für mich ein völlig anderes Reisegefühl nicht mehr ausschließlich auf mich allein gestellt zu sein.

Am Montag 12. August erreichten wir gemeinsam müde, erschöpft aber dennoch glücklich und erfüllt unser zu Hause. Die finale Etappe war für uns ebenfalls eine letzte gemeinsame Herausforderung: von Coesfeld bis nach Göttingen waren es fast 290 km welche wir nur mit nur einer außerordentlich kurzen Nacht für uns drei bestritten. Mit ausreichend Kalorien und Wasser ausgestattet fuhren wir in die Nacht hinein, auf den kleinen Straßen war kaum Verkehr, so konnten wir nebeneinander fahren und uns unterhalten. Die Stimmung nachts ist ganz anders als am Tag und um ein Haar hätten wir fast noch einen rundlichen Waschbären überfahren, der vor uns auf die Straße hoppelte.

Nachdem ich über drei Monate unterwegs gewesen war, freute ich mich auf zu Hause, eine warme Dusche, ein leckeres Essen und einen ruhigen und komfortablen Ort zum Schlafen und natürlich darauf Freunde und Bekannte wiedersehen zu können. Jetzt schaue ich gespannt in Richtung Medizinstudium und hoffe zeitnah auf eine Zusage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.